Neue Plattform, optimierte Nachwuchsförderung und mehr Preisgeld

Wenn der Porsche Carrera Cup Deutschland am 13. April 2018 in seine 29. Saison startet, dürfen sich Teams, Fahrer und Fans auf eine Vielzahl von Neuerungen freuen. Ganz vorn steht dabei der neue Rennkalender der Serie.Erstmals absolviert der Porsche Carrera Cup Deutschland den Großteil der Saison im Rahmenprogramm des ADAC GT Masters. Besonders attraktiv für die Fans: Die beiden Rennen pro Wochenende erhalten feste Startzeiten: Die Läufe am Samstag werden jeweils unmittelbar nach dem ersten Rennen des ADAC GT Masters gestartet, die Sonntagsläufe haben vor dem zweiten GT Masters Rennen ihren Platz im Zeitplan.

2018 findet der Auftakt des Markenpokals in der Motorsport Arena Oschersleben statt. Auf dem Red Bull Ring

im österreichischen Spielberg sowie dem Circuit Park Zandvoort in den Niederlanden geht der Porsche

Carrera Cup Deutschland auch zweimal im Ausland an den Start. Der Nürburgring und der Sachsenring sind

weitere Stationen in Deutschland. Das Saisonfinale findet auf dem Hockenheimring statt. Insgesamt

beinhaltet der Kalender 16 Läufe an acht Wochenenden.

Talent Pool Programm

Gleichzeitig positioniert sich der Markenpokal mit dem neuen Porsche Carrera Cup Deutschland Talent Pool

Programm ab 2018 noch konsequenter als Ausbildungsplattform und Sprungbrett junger Nachwuchsfahrer in

den professionellen Motorsport. Statt eines Porsche-Juniors werden nun alle fest eingeschriebenen Fahrer

unterstützt, die 23 Jahre oder jünger sind. Die Förderung läuft über maximal zwei Jahre und beinhaltet neben

Fitnesstests mit individualisierten Trainingsplänen auch Mental- und Medientrainings. Hinzu kommt ein

kostenfreier Reifensatz pro Rennwochenende.

Die jungen Talente werden dabei von dem erfahrenen Porsche-Piloten Wolf Henzler unterstützt, der als

Fahrer-Coach bei jedem Lauf des Carrera Cup Deutschland vor Ort sein wird. „Mit dem Porsche Carrera Cup

Deutschland Talent Pool verfügen wir über ein breit aufgestelltes Nachwuchsförderungsprogramm.

Besonders freuen wir uns darüber, dass wir mit Wolf Henzler einen der erfolgreichsten Porsche-Piloten als

Coach gewinnen konnten. Außerdem haben wir nun die Möglichkeit, am Ende der Saison einen der jungen

Fahrer für das weltweite Sichtungsprogramm des Porsche Mobil 1 Supercup zu nominieren, bei dem ein

Porsche-Junior ausgewählt wird. Damit können wir den Nachwuchspiloten eine tolle Perspektive für ihre

weitere Motorsport-Karriere aufzeigen“, sagt Oliver Köppen, Projektleiter des Porsche Carrera Cup

Deutschland.

Porsche Carrera Cup Deutschland

Neuerungen gibt es auch beim Preisgeld: Ab 2018 werden die teilnehmenden Teams und Fahrer im Porsche

Carrera Cup Deutschland um insgesamt 550.000 Euro kämpfen – das entspricht einer Steigerung von zehn

Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Auch 2018 setzt der Porsche Carrera Cup Deutschland auf ein umfassendes Medien- und TV-Paket. Alle Läufe

werden entweder live oder am gleichen Tag zeitversetzt übertragen. Zusätzlich werden die Rennen in

Hintergrundberichten zusammengefasst. Darüber hinaus bietet der Nachrichtensender n-tv mit dem 30-

minütigen Magazin „PS – Porsche Carrera Cup“ einen Einblick in die Welt der populären Rennserie. Die

Sendung läuft jeden Montag nach den Rennwochenenden ab 18.30 Uhr. 2018 werden zudem erstmals Live-

Bilder der Onboard-Kameras zum Einsatz kommen.

Verstärkte Onlinepräsenz

 Auch Online werden die Aktivitäten deutlich ausgeweitet, sodass die Fans in Zukunft noch näher am

Geschehen sind. Alle Läufe können per Stream am Computer oder über mobile Endgeräte verfolgt werden.

Die Rennen des Carrera Cup Deutschland werden auf porsche.de/carreracup sowie auf einer Vielzahl anderer

Onlineplattformen und über den Facebook-Account @carreracupgermany live übertragen. Einen Blick hinter

die Kulissen mit Neuigkeiten über Fahrer, Teams, Rennfahrzeuge bieten der Twitter-Kanal 

@PorscheRaces sowie der Instagram-Account @porsche_newsroom

Quelle: Newsroom Porsche

Kommentar schreiben

Kommentare: 0