Porsche 917 LH / 917-045

Der 917 mit der Chassisnummer 040 war als normales Kurzheck gebaut worden und war einer der beiden Entwicklungsträger für die spezielle Langheck-Ausfertigung für Le Mans. Doch bei einem Hochgeschwindigkeitstest 1970 auf dem VW-Versuchsgelände von Ehra-Lessien nördlich von Wolfsburg ist das Fahrzeug komplett auseinandergebrochen und war somit ein Totalschaden. Pilot Kurt Ahrens blieb bei dem Unfall wie durch ein Wunder unverletzt. Zur damaligen Zeit wurde die 6 km lange Hunaudiéres-Gerade noch ohne die beiden Schikanen gefahren und dies ermöglichte es 100 % Vollgas zu geben. Das war einzigartig im Rennsport auf der Welt und führte zur Sonderanfertigung des 917 LH.