ford capri rs

Ford Capri RS @Classic Days Schloss Dyck
Ford Capri RS @Classic Days Schloss Dyck

Der Ford Capri RS aus dem Jahr 1974 gehörte mit seinen 415 PS unter der Motorhaube zu den Stars der Deutschen Rennsport Meisterschaft. Mit seinem 3,4-Liter-Vierventil-Cosworth-Motor ist der Capri RS lauter als ein Düsen-Jet. Befindet man sich in seiner Nähe, ist es deshalb sehr empfehlenswert seine Ohren zu schützen. Das Fahrzeug von 1974 ist die höchste Entwicklungsstufe der frühen Werks-Capri und ist insofern der stärkste Capri mit Saugmotor. Noch höhere Werte erreichten erst Anfang der achtziger Jahre die Turbo-Ausführungen von Zakspeed. Unter der Führung von Jochen Neerpasch fuhren die Ford Fahrzeuge einen Sieg nach dem anderen ein. Dieter Glemser wurde im Jahr 1971 Tourenwagen-Europameister und Jochen Mass Deutscher Rundstrecken-Meister - 1972 holte sich Mass den Tourenwagen-Europameistertitel, Glemser wurde Zweiter und der erst 21 Jahre alte Hans-Joachim Stuck sicherte sich den Deutschen Rennsport-Meistertitel. Des Weiteren erzielten die Capri einen Dreifachsieg beim 24 Stunden Rennen in Spa. Die Strategie ''Am Sonntag gewinnen - am Montag verkaufen'' lies sich dadurch perfekt umsetzen. Sportlich orientierte Autofahrer stürmten die Autohäuser um den Ford Capri RS, der als Basis für den Motorsport diente, zu ordern.

Ford Capri RS  @Classic Days Schloss Dyck
Ford Capri RS @Classic Days Schloss Dyck
Ford Capri RS @Classic Days Schloss Dyck
Ford Capri RS @Classic Days Schloss Dyck
Ford Capri RS @Classic Days Schloss Dyck
Ford Capri RS @Classic Days Schloss Dyck
Ford Capri RS @Classic Days Schloss Dyck
Ford Capri RS @Classic Days Schloss Dyck