Artikel mit dem Tag "Museen"



Porsche · 21. März 2022
Porsche 911 Carrera RSR 3.0 - Porsche Museum
Der Porsche 911 Carrera RSR 3.0 von 1973 repräsentiert die letzte und stärkste Ausbaustufe der Serie von RS Modellen, welche 1972 mit dem RS 2.7 begann. Exklusiv für den Rennsport konzipiert, wurde der RSR 3.0 von einem Triebwerk mit offenen Ansaugtrichtern, Gasschiebern, den Nockenwellen des Carrera 6-Motors und mechanischer Einspritzung angetrieben, welche die Höchstleistung bei 8000/min erreichte. Ein Renngetriebe mit wechselbaren Gangübersetzungen übertrug die Kraft auf die...
Ferrari · 13. März 2022
Ferrari 512S Coda Lunga - Ferrari Museum Maranello
Der 512S war Ferraris Antwort auf den Porsche 917. In lediglich drei Monaten von einem Team unter der Leitung von Mauro Forghieri gefertigt , verfügte er über einen zentral positionierten V12-Motor mit fünf Liter Hubraum und vier Ventilen pro Zylinder. Der Rohrrahmen wurde auf dem P4 und dem 612 basierend entwickelt. Die Karosserie wurde unterdessen von Giacomo Caliri entworfen und zur Gewichtsersparnis aus Polykarbonat gefertigt. Der 512S war in der Marken-Weltmeisterschaft 1970 mit...
Porsche · 18. Januar 2022
Porsche 936/81 Spyder
Zunächst wollte Porsche 1981 in Le Mans nur mit seriennahen Sportwagen an den Start gehen. Um aber um den Gesamtsieg fahren zu können, setzten die Stuttgarter dann doch den bereits zweimal siegreichen 936 Spyder der Jahre 1976/77 wieder ein, wenn auch mit neuem Motor: Da der Hubraum der Gruppe 6-Wagen seit 1980 freigegeben worden war, nutzte man die Entwicklungsarbeiten für den Indianapolis-Motor, um ein Aggregat mit 2,65 Litern einzubauen, was die Leistung auf 620 bis 640 PS erhöhte. Der...
Museen · 20. Dezember 2021
Ferrari 333 SP - Ferrari Museum Maranello
Der F333 SP bedeutete für Ferrari die Rückkehr zu den Sport-Prototyp-Rennen. Der 1993 bei der Scuderia Ferrari entwickelte und bei Ferrari Engineering und Michelotto gefertigte F333 SP wurde nur an Kundenteams verkauft und von Ferrari selbst nie offiziell in ein Rennen aufgenommen. Die Autos debütierten am 17. April 1994 in Amerika beim Road Atlanta 2 Hours Event und von Jay Cochran und dem Euromotorsport Team wurde sofort der Sieg eingefahren. In der Folge erzielte das Auto vor allem in...
Motorräder · 24. November 2021
DKW ZSW 500
Weil der luftgekühlte Zweizylinder-Zweitakter des 1926 vorgestellten Motorrads Z 500 unter thermischen Problemen litt, brachte DKW 1928 eine wassergekühlte Variante dieser Maschine auf den Markt, die ZSW 500. Dieser Motor setzte nicht nur Maßstäbe in den Bereichen Technik und Zuverlässigkeit, sondern lieferte schließlich die Basis für den Einstieg von DKW in das Automobilgeschäft: Das 15 PS starke Aggregat wurde auch im 1928 präsentierten Klein-wagen DKW P 15 eingesetzt. Motor:...
Museen · 09. November 2021
Red Bull World of Racing - Sonderausstellung im Technik Museum Sinsheim
Höher, schneller, weiter: Ob im Motocross oder der Formel-1, in der Wüste oder im Schnee, zu Land, auf dem Wasser oder in der Luft – Red Bull hat Motorsport in seiner DNA. Jährlich kämpfen weltweit hunderte Motorsportathleten in ihren Rennserien um den Sieg. Unzählige Weltmeistertitel wurden dabei bereits gewonnen. Eine beachtliche Übersicht davon präsentiert das Technik Museum Sinsheim seit Ende März in seiner neuen Sonderausstellung „Red Bull World of Racing“. „Mein Dank geht...
Ferrari · 07. November 2021
Ferrari 312 F1-67 - Enzo Ferrari Museum Modena
Der Ferrari 312 F1 wurde im Zeitraum von 1966 bis 1969 gebaut und von der Scuderia Ferrari in der Formel 1 eingesetzt. Die für die Formel 1 Saison 1966 durchgeführten Regeländerungen - Drei-Liter-Saugmotoren und 1,5-Liter-Kompressormotoren waren jetzt erlaubt - schienen Ferrari zu begünstigen, da das Unternehmen große Erfahrung mit seinem Dreiliter-V12 hatte. Die Chancen für den Ferrari 312 F1, ein siegreiches Rennfahrzeug zu werden und auch Titel einzufahren, standen daher gut. Es...
Motorräder · 25. Oktober 2021
Ducati 450 Desmo Corsa
Obwohl Ducati von 1959 bis 1971 nicht offiziell an Rennen teilnahm, wurde die Entwicklung von aus Straßenversionen abgeleiteten Rennmotorrädern für Privatfahrer keineswegs aufgegeben. Als 1967 mit der Vermarktung der Mark 3 D-Reihe begonnen wurde, war bereits klar, dass dieses Modell nur leicht verändert werden musste, um erfolgreich an Rennen, vor allem auf innerstädtischen Rundstrecken teilzunehmen. Privatfahrer setzten diese Maschine von Ducati sowohl im Ausland ("24 Horas de Montjuic")...
Museen · 04. Oktober 2021
Porsche 917 K #22 - Porsche Museum
Nach dem ersten Gesamtsieg 1970 gelang Porsche ein Jahr später mit einem Doppelsieg ein weiterer Triumph an der Sarthe. Helmut Marko und Gijs van Lennep gewannen im Kurzheck des Martini Racing Teams vor Richard Attwood und Herbert Müller in einem 917 KH von John Wyer Automotive. Das Siegerauto mit der Startnummer 22 war ein wirklich einzigartiger 917. Er verfügte über einen ultraleichten Magnesiumrahmen, der sich im Vergleich zu seinem Aluminium-Pendant um ein Drittel leichter erwies. Nur...
Museen · 29. September 2021
Porsche 962 C Coupé Le Mans - Porsche Museum
251.815 Kilometer pro Stunde Durchschnitts-geschwindigkeit. Hans-Joachim Stuck unterstrich das enorme Potenzial des 962 C bei seiner Premiere auf dem Circuit des 24 Heures 1985 und fuhr die schnellste Qualifying-Runde aller Zeiten in Le Mans. Um den Sicherheitsstandards einer großen US-Rennserie gerecht zu werden, wuchs der Radstand des Wagens im Vergleich zum Vorgänger 956 C um zwölf Zentimeter auf 2,77 Meter: Die Füße der Fahrer durften nicht über die Front hinausragen. Weiter nach vorn...

Mehr anzeigen