monza historic

20.-22.september 2019

autodromo nazionale Di monza

Alfa Romeo 1750 GTAM - Heritage Touring Cup - Monza Historic 2019
Alfa Romeo 1750 GTAM - Heritage Touring Cup - Monza Historic 2019

06.10.2019

Einige Rennstrecken lassen niemanden gleichgültig und das Autodromo Nazionale di Monza ist eine von ihnen.

Das 1922 erbaute Autodromo di Monza hat seinen ursprünglichen Grundriss beibehalten: die Curva Grande, die Lesmo-Doppelrechtskurve und natürlich die Parabolica. Die drei Schikanen (Rettifilo, Roggia, Ascari), die im Laufe der Jahre installiert wurden, haben den ultraschnellen Charakter des Tempels der Geschwindigkeit nicht beeinträchtigt.

An diesem geschichtsträchtigen Ort fand vom 20. bis 22. September mit der Monza Historic die vorletzte Runde der Serie von Peter Auto statt. Fast 300 Autos waren am Start und der Nissan R90 CK aus dem Jahr 1990 von Pierre-Alain France & Raymond Narac erreichte eine Höchstgeschwindigkeit von 306,3 km / h.

Am Freitag Punkt 9.00 Uhr starteten die Fahrzeuge der Sixties Endurance zum freien Training. Ihnen folgten im 40minütigen Rhytmus die Starterfelder der Greatest's Trophy, des Heritage Touring Cups, des 2.0 Litre Cups, die Endurance Racing Legends und des Classic Endurance Racing 1. Hier hatten die Teilnehmer die Gelegenheit vor dem Start ins Qualifying noch endgültige Anpassungen vorzunehmen. Die Serien Croup C Racing und Copa Geki Russo - FJ & HF3 stiegen ohne Trainingslauf sofort ins Qualifying ein.

Besonders im Fokus standen - wie es sich für eine Veranstaltung in Italien gehört - selbstverständlich die anwesenden Ferraris. In der Greatest's Trophy gab es den Ferrari 330 GTO des Schweizers Carlo Vögele, den Ferrari 275 GTB 4 von Jan Gijzen, den Ferrari 250 GT Berlinetta von Alain Vögele und den Ferrari 250 SWB von Roderick Jack zu bestaunen.

Beim Rennen der Gruppe C konnten die Zuschauer einen Blick auf den sehr seltenen Jaguar XJR-14 werfen, von dem nur drei mit einem F1 Ford V8-Motor produziert wurden. Pilotiert wurde dieser von Gérard Lopez und Eric Helary, die 1993 die 24 Stunden von Le Mans gewannen. Ein weiterer Eye Catcher war der Merceds-Benz C11, welcher 1990 für die Sportwagen-Weltmeisterschaft eingeführt wurde und mit dem einst auch Michael Schumacher 

am Start war.

Auch in allen anderen Rennserien waren mit dem BMW 3.0 CSL, dem Porsche 917, der Shelby Cobra 289, dem Jaguar Type E 3.8L, dem Ford Escort 1600 RS und der Chrysler Viper GTS/R - um nur einige wenige zu nennen - viele interessante Fahrzeuge auf der Rennstrecke unterwegs.

Wie bei Peter Auto Veranstaltungen üblich war auch die Monza Historic wieder bestens organisiert. Der Termin für 2020 steht bereits fest. Vom 18. - 20.September heißt es dann wieder am Autodromo Nazionale di Monza:

Start your engines....

BMW 3.0 CSL - Heritage Touring Cup- Monza Historic 2019
BMW 3.0 CSL - Heritage Touring Cup- Monza Historic 2019
Ferrai 250 GT Berlinetta - The Greatest's Trophy - Monza Historic 2019
Ferrai 250 GT Berlinetta - The Greatest's Trophy - Monza Historic 2019
BMW 3.0 CSL - Heritage Touring Cup - Monza Historic 2019
BMW 3.0 CSL - Heritage Touring Cup - Monza Historic 2019
Gebhardt C88 - Group C Racing - Monza Historic 2019
Gebhardt C88 - Group C Racing - Monza Historic 2019
Tecno A 69 - Coppa Geki Russo - Monza Historic 2019
Tecno A 69 - Coppa Geki Russo - Monza Historic 2019
Porsche 910 - Classic Endurance Racing 1 - Monza Historic 2019
Porsche 910 - Classic Endurance Racing 1 - Monza Historic 2019
Porsche 906 - The Greatest's Trophy - Monza Historic 2019
Porsche 906 - The Greatest's Trophy - Monza Historic 2019
Lotus20/22 - Coppa Geki Russo - Monza Historic 2019
Lotus20/22 - Coppa Geki Russo - Monza Historic 2019