· 

Hubert Nagl im Interview

Fiat Abarth 1000 TCR - Hubert Nagl - Hockenheimring
Fiat Abarth 1000 TCR - Hubert Nagl - Hockenheimring

Hubert Nagl, Gesamtsieger der Abarth Coppa Mille 2019, geniest jeden einzelnen Meter, den er auf den Rennstrecken unterwegs ist. Seit über 40 Jahren fließt Benzin in seiner Blutbahn und er war gerne bereit, mehr über seine Leidenschaft zu erzählen.

Fiat Abarth 1000 TCR - Hubert Nagl - Hockenheimring
Fiat Abarth 1000 TCR - Hubert Nagl - Hockenheimring

 

1. Hubert, seit wann schlägt Dein Herz für den Motorsport?

 

Seit ich eigentlich denken kann. Mein Onkel ist in den 60er Jahren erfolgreich Motocross gefahren und da habe ich natürlich schon mitbekommen, wenn wieder ein Rennen anstand. Da wurde noch das Vorderrad ausgebaut, die Kette abgenommen, ein alter Hinterreifen montiert und das Motorrad an der Stoßstange befestigt und geschleppt. Ich war damals ungefähr 3 Jahre alt und den Klang seiner Horex habe ich heute noch in den Ohren. Ich möchte sogar behaupten, dass ich diesen Klang immer noch aus hunderten von Motorrädern erkennen würde!

Fiat Abarth 1000 TCR - Hubert Nagl - Hockenheimring
Fiat Abarth 1000 TCR - Hubert Nagl - Hockenheimring

2. Wann bist Du erstmalig mit Deinem Fiat Abarth 1000 TCR beim Kampf der Zwerge gestartet?

      

Der erste Start war im Jahr 2006. Da hab ich mal vorsichtig angefragt, ob ich teilnehmen kann. Damals haben mich ja die wenigsten aus dieser Szene gekannt und natürlich auch nicht gewusst, dass ich eine Lizenz besitze und viele Jahre aktiven Automobilrennsport auf dem Buckel habe. Begonnen hat es mit nationalen und internationalen Slaloms - auch Rallyesprints waren dabei und viele Jahre war ich auf der Nordschleife beim damaligen Castrol-Haugg-Cup,(heute RCN) am Start . Aber ich wurde sofort toll aufgenommen und seitdem bin ich dabei.

Fiat Abarth 1000 TCR - Hubert Nagl
Fiat Abarth 1000 TCR - Hubert Nagl

 

3. Was ist für Dich der besondere Kick an Deinem Hobby?

 

Ein Auto auf abgesperrter Strecke am Limit zu bewegen - die unglaubliche Geschwindigkeit eines so alten Fahrzeugs zu spüren und das Fahren ohne jegliche Helferlein (Elektronik).

Fiat Abarth 1000 TCR - Hubert Nagl
Fiat Abarth 1000 TCR - Hubert Nagl

 

4. Ist Deine Querschnittslähmung die Folge eines Motorsport-Unfalls?

 

Ja, das passierte bei einem Lauf zur Deutschen Motocross -Meisterschaft. Es war ein blöder Sturz, der auch hätte ohne jegliche Folgen ausgehen können...

A112 Abarth - Hubert Nagl
A112 Abarth - Hubert Nagl

5. Bei wie vielen Rennen bist Du durchschnittlich pro Saison am Start?

 

Ich fahre den kompletten Kampf der Zwerge - starte auch hin und wieder bei der VFV-GLPpro - fahre im Rahmen der RCN mit einem A112 Abarth auch wieder die Nordschleife und auch gerne beim DSK mal einen Trackday. Wer weiß wie lange es noch geht - in so verrückten Zeiten. So lange ich körperlich in der Lage bin, werde ich jeden Meter genießen!

 

Fiat Abarth 1000 TCR - Hubert Nagl
Fiat Abarth 1000 TCR - Hubert Nagl

 

6. Bist Du früher auch Motorrad- und/oder Motocross-Rennen gefahren?

 

Ich bin Motocross-Rennen gefahren und bei uns im Süden im Winter Eisrennen mit einem kompl. selbstgebauten Seitenwagen-Renngespann.

Fiat Abarth 1000 TCR - Hubert Nagl
Fiat Abarth 1000 TCR - Hubert Nagl

7. Gibt es eine kuriose Geschichte von Deinen vielen Renneinsätzen zu berichten?

 

Ich betreibe jetzt seit mehr als 40 Jahre aktiven Motorsport. Das Erlebte würde viele Bücher füllen, aber eines ist sicher, ich möchte keine Sekunde missen. Auch wenn die eine oder andere Situation nicht immer die Beste oder Erfolgreichste war, so war der Genuss beim nächsten Sieg umso größer.

Herzlichen Dank, Hubert, für das Interview. Alles Gute und weiterhin viel Erfolg.

Fiat Abarth 1000 TCR - Hubert Nagl - Hockenheimring
Fiat Abarth 1000 TCR - Hubert Nagl - Hockenheimring

weitere stories:

50 Jahre BMW 3.0 CSL

Sven Berger und sein R5 Turbo

Uli Kainzinger im Interview